Chiropraxis Dohrmann   Amerikanische Chiropraktik in Hamburg Winterhude

Chiropraktik

Die amerikanische Chiropraktik sucht nach Blockaden im Körper und löst diese durch sanfte Impulse. Das kann mit manuellen Techniken oder durch chiropraktische Hilfsmittel erreicht werden. Wichtig ist, dass gezielt die Beweglichkeit des Körpers verbessert wird, um bestehende nervale Störungen zu beseitigen.

Meistens ist die Entstehung von Symptomen durch einen Unfall oder einseitige Belastung initiiert.

Das kann Schonhaltungen und Ausweichmechanismen hervorrufen. Diese können zu einer  Beinlängendifferenz oder anderen Schiefstellungen im Körper führen. Typisch sind Rückenschmerzen, die durch ein schiefes Becken und/oder Probleme in der Hals-, Brust oder Lendenwirbelsäule, begleitet werden. Manchmal ist sogar das Kiefergelenk (durch craniomandibuläre Dysfunktion, kurz CMD) betroffen. Chiropraktik sucht nach den Ursachen, um diese Fehlstellungen zu korrigieren.

Im Gegensatz zu anderen Behandlungsmethoden entscheidet nicht Ihr Schmerz, wo behandelt wird.

Er zeigt lediglich, dass etwas nicht in Ordnung ist. Der Chiropraktiker betrachtet Sie – ähnlich wie in der Orthopädie und Osteopathie. Für sein Handeln ist jedoch die chiropraktische Sichtweise zentral. Die englische Bedeutung für Chiropraktiker/Chiropraktikerin ist chiropractor. In Deutschland muss man zusätzlich Arzt oder Heilpraktiker sein, um chiropraktisch arbeiten zu dürfen.

Comments are closed.