Rückenschmerzen

Die meisten Rückenschmerzen gehen einher mit Verspannungen.

Sie können das Resultat einseitiger Belastung oder Überlastung einzelner Gelenke sein. Genauso ist es möglich, dass blockierte Wirbel diese Spannungen verursachen. Der Chiropraktiker löst solche Blockaden durch manuelle Impulse. Ziel ist eine Verbesserung der eingeschränkten Beweglichkeit, so dass bestehende nervale Irritationen entlastet werden.

Manche Rückenschmerzen entstehen durch zu viel Bewegung.

In diesen Fällen kann Chiropraktik auch helfen. Behandelt werden dann die Stellen im Körper, die zu wenig Beweglichkeit zeigen. Dadurch können überlastete Areale sich wieder beruhigen.

Bestehender Verschleiß an Gelenken (Arthrose) oder beschädigte Bandscheiben lassen sich schwer wieder rückgängig machen.

Aber man kann versuchen die Ursache zu finden und zu korrigieren. Dadurch kann sich die Intensität und das Auftreten der Rückenschmerzen verringern.

Häufig findet sich ein schiefes Becken, dass eine Rotation in der Wirbelsäule zur Folge hat. Durch diese Rotation wird eine Fehlspannung im Bereich der Bandscheiben begünstigt. Ähnlich verhält es sich mit einer Hüftarthrose. Hier ist der Verschleiß im Bereich der Hüfte zu erkennen. Dieser Verschleiß kann von einer Beckenblockade (ISG-Blockade) ausgehen, wobei dabei nicht zwingend Rückenschmerzen auftreten müssen.

 

Ingo Dohrmann
Heilpraktiker und Chiropraktiker

 

 

 

Kommentare sind deaktiviert.